„Ich werde ein Bürgermeister für alle sein.“

Rudi Höfler sieht offenes Rennen um Bürgermeistersessel.

Enns. Beim ersten Durchgang der Bürgermeister-Direktwahl trennten Rudi Höfler rund 450 Stimmen von seinem Mitbewerber. Für die Stichwahl am 10. Oktober sieht er ein offenes Rennen um den Ennser Bürgermeistersessel.
„Ich bin dankbar über den großen Zuspruch bei der Bürgermeister-Direktwahl am 26. September. Nun entscheiden die Ennserinnen und Ennser darüber, wer der nächste Bürgermeister unserer Heimatstadt wird. Ich möchte mit meinen Ideen und Konzepten für Enns überzeugen“, so Bürgermeister-Kandidat Rudi Höfler.

Der Bürgermeister für alle.
In persönlichen Gesprächen und Aussendungen betont Rudi Höfler stets, dass er ein Bürgermeister für alle sein wird: „Gerade in herausfordernden Zeiten braucht es einen Bürgermeister, der unsere Heimatstadt ruhig und sicher voranbringt. Einen Bürgermeister, der das Miteinander sucht, der bei den Menschen ist und ihnen zuhört. Für mich zählen allein die besten Ideen und Lösungen für unsere Mitmenschen, egal von wem sie kommen“, betont Rudi Höfler. Schon in den vergangenen Jahren als Stadtrat sowie Gemeinderat setzte Rudi Höfler auf das politische Miteinander in Enns. Dies will er auch als Bürgermeister weiterführen.

12.000 neue Bäume für Enns
Ein besserer Umwelt- und Klimaschutz in Enns ist eines von Rudi Höflers zentralen Anliegen. Im Frühjahr ließ er mit seiner Forderung nach 12.000 neuen Bäumen für Enns bis 2030 aufhorchen. Vor wenigen Wochen fand die Initiative prominente Unterstützung. Das Unternehmen GEBOL beteiligt sich mit insgesamt 5.000 Bäumen an der Initiative für mehr Lebensqualität in Enns. Die Bäume sollen in den nächsten Jahren Schritt für Schritt gepflanzt werden. „Neben der Pflanzung neuer Bäume, werden wir auch den Ennser Hauptplatz begrünen. Außerdem werden wir die Stadtverwaltung bis 2040 klimaneutral machen. All das soll zu mehr Lebensqualität in Enns führen“, sagt Rudi Höfler.

Der Bürgermeister-Kandidat sieht einen völlig offenen Ausgang beim Rennen um den Ennser Bürgermeistersessel. Er ruft alle Ennserinnen und Ennser dazu auf, von ihrem Stimmrecht Gebrauch zu machen, denn nur durch eine möglichst hohe Wahlbeteiligung kann der künftige Bürgermeister auch gestärkt sein Amt antreten. „Ich bitte um Ihre Unterstützung bei der Wahl am 10. Oktober. Gemeinsam können wir Enns voranbringen“.

EINLADUNG - Persönliches Gespräch mit Rudi Höfler
Bürgermeister-Kandidat Ing. Rudi Höfler lädt alle Ennserinnen und Ennser ganz herzlich zum persönlichen Gespräch ein. Am 6. Oktober von 9:00 bis 11:30 gibt es dazu eine köstliche Leberkäse-Jause am Ennser Hauptplatz.

5H6A2423.jpg