Kommentar: Rückkehr in den Gemeinderat

Vor einigen Jahren musste ich aus beruflichen Gründen meine politische Tätigkeit in Enns zurückschrauben. Nun freue ich mich umso mehr, dass sich mein beruflicher Schwerpunkt wieder mehr nach Oberösterreich verlagert hat und ich nach Enns zurückkehren kann.

Seit meiner beruflich bedingten Abstinenz hat sich in Enns wirklich einiges verändert.  Was jedoch geblieben ist, ist meine Motivation, für meine Heimtstadt tätig zu sein. Ich freue mich, dass ich Teil eines großartigen Teams rund um Rudolf Höfler sein darf und bin schon gespannt auf die künftigen Aufgaben und Herausforderungen im Ennser Gemeinderat.

Tolle Zeit in der JVP Enns
Erstaunlich ist, wie schnell die Zeit vergangen ist. Noch vor wenigen Jahren war ich Obmann der Jungen ÖVP Enns. Diese Zeit prägte mich wirklich sehr, denn ich durfte sowohl organisatorisch als auch persönlich viele Dinge für mein weiteres  Leben mitnehmen, wovon ich auch heute noch beispielsweise im Berufsleben profitiere. 

Corona fordert uns alle
Durch meine Tätigkeit in der Gesundheitsbranche bin ich davon überzeugt, dass die Maßnahmen der Bundesregierung richtig sind. Obwohl unsere Krankenhäuser sehr gut aufgestellt sind, wären die Folgen ohne diese Beschränkungen weitaus gravierender. Es ist mir ein persönliches Anliegen, dass die gesetzten Maßnahmen der Bundesregierung die Qualität bedarfsgerechter Versorgung jedes einzelnen Patienten weiterhin ermöglichen und gewährleisten.

Ihr Christian Weingartner
Gemeinderat

Christian_Weingartner.jpeg